Bayreuth: „Dreck“ im Gerberhaus

Der Bayreuther Kunst- und Kulturverein „Neuneinhalb“ meldet sich nach vier Monaten Umbauzeit zurück und zwar im Ausweichgebäude „Gerberhaus“. Die eigentliche Wirkungsstätte in der Kämmereigasse wird nämlich großflächig zum „Bayreuther Kulturhaus Neuneinhalb“ saniert. In der Übergangszeit lädt der Verein nun in das Gerberhaus. Dieses wird jetzt am Wochenende eröffnet. Dazu gibt es die erste Ausstellung mit dem Namen „Dreck“. Dieser Titel kommt nicht von ungefähr. Wenn man weiß, aus welchem Material die dort Kunstobjekte sind, stellt man sich zwangsläufig mit einem Augenzwinkern die Frage: „Ist das Kunst oder kann das weg?“