Hof: Ausstellung zu 30 Jahren Botschaftsflucht eröffnet

Der 1. Oktober 1989. In Hof wird ein wichtiges Kapitel deutsch-deutscher Geschichte geschrieben: Um genau 6:14 Uhr kommt am frühen Morgen der erste von sechs Zügen mit DDR-Flüchtlingen aus der Deutschen Botschaft in Prag in der Saalestadt an. Insgesamt werden knapp 5.500 Menschen an diesem Tag die Stadt Hof als „Tor der Freiheit“ erreichen, drei Tage später treffen acht weitere Sonderzüge mit nochmal gut 7.600 Menschen ein. Am Bahnhof werden sie von einer ganzen Reihe ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer mit einer beispiellosen Welle der Hilfsbereitschaft empfangen und genau dort ist heute anlässlich des 30-jährigen Jubiläums eine Sonderausstellung zu diesem Thema eröffnet worden.