Bamberg: Mahnmal zur Erinnerung der Opfer der Hexenverbrennung

Es ist eines der dunkelsten Kapitel der Bamberger Stadtgeschichte. Die Hexenverfolgung zwischen 1612 und 1631. Rund 1000 Menschen, sowohl Frauen, Kinder als auch Männer werden meist auf brutalste Weise hingerichtet. Und das mitten in der heutigen Innenstadt. Schaut man sich dort etwas genauer um fällt auf, es gibt nicht einen einzigen Hinweis darauf. Keine Gedenktafeln, die über diese mittelalterlichen Geschehnisse aufklären.Dass soll sich jedoch bald ändern. Der Bürgerverein Bamberg Mitte ruft einen Wettbewerb ins Leben. Ein Mahnmal für die Hexenverfolgung gilt es zu entwerfen. Jetzt stehen die Gewinner fest!